Startseite / Astrologische Artikel / Methoden und Forschungen / Erdbebenzeichen. Baltische Region.

METHODEN UND FORSCHUNGEN

08. APR

Erdbebenzeichen. Baltische Region.

Erdbebenzeichen. Baltische Region.

Lettland sieht ruhig aus, aber nicht alles ist so einfach. Auf diesem Territorium  (Baltische Region) kommen die Erdbeben auch vor, nur ihre  Natureigenschaften andere sind, als bei den Erdbeben, die an den Bergorten geschehen. In dieser meiner Arbeit will ich ihnen eine neue Möglichkeit aufzeigen, die uns viele interessante und vielleicht nützliche Zeichen der Erdbeben geben kann.

*** 

In der gegebenen Forschung sind die Horoskope der Erdbeben untersucht. Diese Erdbeben waren in der baltischen Region von 1976 bis 2008 festgelegen. In dieser Periode nach den Daten des meteorologischen Dienstes (Lettlands) waren 20 Erdbeben (sehen bitte die Tabelle 1) festgelegen. Höchstwahrscheinlich ist, dass sich die Natur der Erdbeben und entsprechend ihre Zeichen in der baltischen Region von den Zeichen der Erdbeben für die Bergbezirke unterscheiden. Doch werde ich in der gegebenen Arbeit die tiefe und allseitige Analyse allen Zeichen nicht machen, ich werde aber die Forschung mit der speziellen Betrachtung begrenzen.

In der gegebenen Betrachtung stelle ich ein Ziel, das Vorhandensein oder das Fehlen der Aspekte zwischen MNP, SMP und den Planeten zum Moment des Erdbebens zu prüfen.

Die Hypothese: das Vorhandensein der Aspekte zu den magnetischen Polen der Erde von den Planeten, die Qualität dieser Aspekte und die Qualität der Planete, die sich in den Aspekten mit den magnetischen Polen befinden, wird uns die nützliche Information über die Zeichen (Merkmale) der Erdbeben geben.

Die Berechnung der Punkte der magnetischen Pole wird vom Magnetic Pole Astrology Program (MPAP) durchgeführt. MPAP ist aufgrund der Idee von einen führenden Spezialisten ARGO Wladimir Kovrigin entwickelt.

Wir werden hoffen, dass sogar diese kleine Forschung uns die wichtigen Hinweise geben wird.

In dieser Forschung waren die Aspekte der Planete und der Faktoren mit den NMP und SMP in ekliptikalen und äquatorialen Koordinatensystem geprüft (zum Beispiel sehen Sie bitte Horoskop 1).

Horoskop 1.

 

 

Die Daten sind in die Tabelle eingetragen (Tabelle 1, Tabelle 2, Tabelle 3). Sehen Sie bitte die folgende Tabelle an.

Tabelle 1:

 

Ort *
(Epizen-
trum)

Datum 

Zeit
(GMT)

 Magnetische Pol
(Ecliptic)

Magnetische Pol
(Equatorial)

 NMP*  (Aspekt.)

SMP* (Aspekt.) 

NMP* (Aspekt.) 

SMP* (Aspekt.) 

  1.

Estland (EE)

 25.10.1976 08:39:45135-KN
45-KNO
150-SMP
45-MO
72-UR
150-NMP
180-MO
180-VE
135-PL
72-KN
120-SMP
180-AS
60-VE
90-UR
120-NMP
 2.

Estland (EE)

08.11.197610:17:07135-MA
120-KN
60-KNO
144-SMP
135-MC
45-VE
90-UR
144-NMP
45-JU
150-NE
72-KNO
120-SMP
90-NE
144-PL
120-NMP
72-AS
 3. Estland (EE) 22.11.1976 15:14:4390-KN
90-KNO
60-JU
135-UR
45-MC
 90-VE
135-JU
120-SMP
 180-ME
150-VE
180-NE
120-NMP
 4.

 Kalinin-grad (RU)

24.07.197916:02:4645-ME
72-KN
150-SMP
180-SO
135-SA
72-UR
150-NMP
0-MA
144-UR
180-NE
120-PL
120-SMP
120-MC
180-JU
120-PL
45-KN
135-KNO
120-NMP
120-MC 
 5.

 Estland (EE)

09.01.198001:24:52 135-PL90-SA
120-KN
60-KNO
120-MC
135-JU
150-SA
180-PL
120-SMP 
90-SA
60-PL
120-NMP
 6.

 Estland (EE)

22.06.198119:27:370-SO
0-ME
90-JU
90-SA
144-UR
144-SMP
135-MC 
72-UR
45-NE
144-NMP
30-MA
135-UR
90-KN
90-KNO
120-SMP 
90-MA
135-PL
30-KN
150-KNO
120-NMP 
 7.

 Lettland (LV)

02.06.198207:58:1760-VE
90-MA
120-JU
150-UR
60-MC
135-SO
0-MO
135-ME
60-NE
0-PL
60-JU
72-SA
0-NE
60-PL
120-SMP
60-JU
45-SA
90-UR
60-PL
135-KN
45-KNO
120-NMP
0-AS
 8.

 Estland (EE)

08.04.198719:21:0072-ME
0-MA
150-NE
0-UR 30-ME
120-SMP
90-ME
0-UR
45-PL
120-NMP
 9.

 Litauen (LT)

29.04.198815:36:52135-MO
135-AS
150-SO
30-NE 
60-ME
90-VE
30-MA
180-ME
150-VE
90-MA
120-MC
 10.

 Kalinin-grad (RU)

28.10.198813:59:3730-MO
90-ME
45-JU
135-SMP
120-AS
120-SO
135-ME
90-JU
135-NMP
144-MA
135-NE

120-UR
30-KN
150-KNO
120-MC
 11.

 Litauen (LT)

08.06.200021:00:0372-MO150-MO
72-MC
0-ME
150-PL
90-KN
90-KNO
180-MO
60-SA
 12.

 Lettland (LV)

15.09.200003:10:07120-VE
72-MA
120-UR
135-NE
144-KNO
144-SMP
150-MO
30-ME
72-MA
150-JU
30-PL
72-KNO
144-NMP
120-SO
30-UR
30-MA
120-SA
72-PL
 13.

 Estland (EE)

12.01.200311:43:47180-SO
180-ME
135-VE
144-UR
150-PL
72-SO
120-VE
120-SO
135-MO
60-MA
90-SA
90-AS
135-MC

135-ME
180-VE
72-JU
 14.

  Lettland (LV)

10.06.200313:48:01135-MO
135-AS
72-MA
120-JU
60-NE
0-PL
150-MO
144-JU
150-AS
135-MC 
90-UR
72-NE
 15.

 Estland (EE)

28.01.200415:40:00150-SO
72-MA
0-SA
72-MC
90-ME
150-VE
135-UR
150-KN
30-KNO
60-SO
135-MA
150-SA
120-KN
60-KNO
150-VE
30-JU
120-PL
0-AS
 16.

  Kalinin-grad (RU)

21.09.200411:05:50180-PL
150-SMP
45-UR
30-PL
150-NMP
45-AS
45-KN
135-KNO
135-MC
135-ME
30-UR
45-PL
60-KN
120-KNO
60-AS
 17.

 Estland (EE)

06.11.200601:11:40150-VE
120-NE
180-MO
0-ME
144-MC
90-MA
72-JU
120-NE
 18.

 Deutsch-land (DE)

25.11.200804:52:29150-VE
144-JU
90-UR
144-AS
30-SO
30-ME
0-PL
135-SO
135-ME
90-VE
30-MA
0-PL
 19.

 Polen (PL)

15.12.200813:46:25144-NE90-SO
45-VE
90-MA
60-JU
180-SA
0-UR
30-NE
45-KN
135-KNO
45-MC
90-SO
45-MO
90-MA
0-SA
180-UR
180-KN
0-KNO
60-MO
0-AS
 20.

 Schwe-den (SE)

16.12.200804:20:00180-MA
144-JU
90-UR
150-AS
0-ME
150-VE
30-KN
150-KNO
90-JU
144-SA
120-PL
135-MC

150-MO
60-AS

* - Koordinaten der Orte sind bekannt (!), aber zur Zeit werden hier nicht veröffentlicht sein.

 

Magnetische Pol: MNP + SMP ECLIPTIC

Tabelle 2:

  03045607290120135144150180Summe
NSNSNSNSNSNSNSNSNSNSNS
 MC     21 11   12  1    

9

 AS     1      1 2 1 1   

6

 MO 11  1  1     2    2 1

9

 SO1  1     1 1 1 1  1111

10 

 KN   1 1  1 1 111    1  

8 

 KNO   11 11 11    11  1  

9 

 ME12 21   1 11   2    1 

12 

 VE     21     111   22  

10 

 MA1       2211  1     1 

9 

 JU    1  2  1111  2  1  

10 

 SA1         11   1     1

5 

 UR 2   1   3211  22 1   

15 

 NE 1 1 1 2    1 1 1 1   

9 

 PL 3 2          1   1 1 

8 

 NMP               1 3 3  

7 

 SMP              1 3 3   

 Summe-14918 3935688665128104101143 
 Summe-2

 13

 9

 12

 8

 14

 14

 11

 20

 14

 21

 7

 

ErgebnisUR = 70%,  ME = 55%

___

 

Magnetische Pol: MNP + SMP EQUATORIAL

Tabelle 3:

  03045607290120135144150180Summe
NSNSNSNSNSNSNSNSNSNSNS
 MC            134       

8

 AS 3     2 11       1 1 

9

 MO    1  1      1   1111

 SO      1   1 2 1       

5 

 KN 1 111 11 2 1  1    1 

11 

 KNO1    11 1 2  111   2  

1

 ME1 1   1    1  12     2

 VE       1  3        311

 MA1 22  1   22  1 1     

12 

 JU   11 11111   2 1    1

1

 SA1    1 11 11 1  1 2   

10 

 UR 111       3 11 1   1 

10 

 NE1        1 1 11   1 11

8 

 PL 1   212 1  2211 11   

15 

 NMP             8        

 8

 SMP            8         

 8

Summe-1564536944138141714541666 
Summe-2

 11

 9

 8

 15

 8

 21

 31

19

5

 12

12

 

Ergebnis: PL = 65% ;   JU, MA, KN = 50%

 

Aufgrund dieser Daten, waren die grafischen Darstellungen einzeln für jeder Position, wie auch für die zusammengestellten Daten gemacht (Zeichungen von 1 bis 6).

Zeichnung 1.

Zeichnung 2.

Zeichnung 3.

 

Zeichnung 4.

 

Zeichnung 5.

 

Zeichnung 6.

Wir sehen, dass sich die Daten  im ekliptikale Koordinatensystem von den Daten im äquatoriale Koordinatensystem unterscheiden. So sind, zum Beispiel, im ekliptikale Koordinatensystem die gespannten Aspekte mehr gezeigt, aber im äquatoriale Koordinatensystem bemerkenswerte Rolle spielen auch die harmonischen Aspekte, und besonders 120 Grade. Jedoch hier und dort hebt sich die Rolle des Winkelaspektes 135 ab. Aus allen Planeten sind am meisten die Aspekte des Uranus, Plutos, des Mars, Merkurs, Jupiters und des Mondknotens mit NMP und SMP gezeigt. Dabei Uranus dominiert im ekliptikale Koordinatensystem und im äquatoriale Koordinatensystem - Pluto.

Inwiefern diese Zeichen sind nicht zufällige, kann man erfahren, wenn die Forschung weiter fortzusetzen. Jedoch ist schon jetzt offensichtlich, dass für alle Fälle der Erdbeben, die in der baltischen Region festgelegen sind, die Punkte NMP und SMP haben immer die Aspekte von jene oder anderen Faktoren. In 95 % (Tabelle 1.) finden wir die gespannte Aspekte (90 und 180); in 100 % gibt es die Aspekte mit den «bösen» Planeten, d.h.: von Uranus, Mars, Pluto, Saturn und auch Neptun. In 95% sehen wir die Aspekte: 0, 45, 90, 135, 180  zu den «bösen» Planeten.

Außerdem, hat diese Forschung bestätigt, dass solche Faktoren wie Uranus, Pluto, Mars, Merkur, Jupiter und auch Mondknoten, wenn diese sich im Aspekte mit dem NMP und dem SMP befinden,  sind auch als die Zeichen (Hinweis)der Erdbeben bemerkt. Wir schlagen vor, bei der Prognostizierung der Möglichkeit der Erdbeben diese Tatsache zu beachten.


14.04.2011.

 

(c) Aleksandra Jakovleva

***

Die ausführlichen Erklärungen zur gegebenen Forschung kann man bei Aleksandrа Jakovlevа erfahren.

______________ 

Horoskop & Berechnungen: Magnetic Pole Astrology Program.  

Alle Tabelle und Grafiken hat Aleksandra Jakovleva vorbereitet.

 

Alle Rechte vorbehalten.